23. Aktionstage Ökolandbau Niedersachsen enden mit Bio im Landtagsrestaurant

Visselhövede (20.11.2019) Mit einem Bio-Aktionstag, an dem Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta, Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast und die Mitglieder des Agrarausschusses teilnahmen, enden die 23. „Aktionstage Ökolandbau Niedersachsen“ heute im Landtagsrestaurant „Zeitfür“ in Hannover.

Seit Ostern haben sich 90 Bio-Landwirte, Bio-Gärtner, Bio-Bäcker, -Müller, -Köche und Marktorganisatoren an der Veranstaltungsserie beteiligt. Sie haben zu Sommerfesten eingeladen, zu Erntefesten, zu „Tagen der offenen Tür“, zu Betriebsführungen, zu Bio-Märkten und kulturellen Veranstaltungen. Rund 130.000 Besucher haben die „Aktionstage Ökolandbau Niedersachsen“ besucht, sich über Bio informiert, Landwirtschaft erlebt, gefeiert und Spaß gehabt.

Inhaltlicher Schwerpunkt der Aktionstage 2019 war die Bio-Gastronomie. Darüber informierte das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN), das die Aktionstage seit vielen Jahren organisiert, mit Veranstaltungen wie einem Pop-up-Restaurant auf einem Bio-Hof.

In Niedersachsen und Bremen gibt es 40 Restaurants, die Bio-Gerichte anbieten. Dazu kommen rund zehn Großküchen. Bio in der Gastronomie hat einen großen Nachholbedarf. Erst 0,2 Prozent der Restaurants in Niedersachsen und Bremen bieten Bio-Gerichte an. Das ist angesichts von 5,4 Prozent Öko-Landwirten in Niedersachsen sehr wenig. Carolin Grieshop, Geschäftsführerin des Kompetenzzentrums Ökolandbau Niedersachsen (KÖN): „Wer zu Hause Bio kocht, möchte auch im Restaurant oder in der Betriebskantine Bio essen. Die Nachfrage ist da.“ Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast betonte: „Wir wollen den Ökolandbau in Niedersachsen weiter nach vorn bringen. Mehr Bio in der Außer-Haus-Verpflegung ist dafür sehr wichtig, denn das stärkt den Absatzmarkt.”

Die Aktionstage 2019 standen unter dem Motto „Ökolandbau – Landwirtschaft, wie wir sie wollen“ und unter dem Jahresthema „Außer-Haus-Verpflegung“.

Menü